Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Newsletter #8 - 20.12.2019

In diesem Newsletter möchten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen im Projekt BREsilient informieren.

Der Newsletter #9 erscheint im Frühjahr 2020. Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
___Themen dieser Ausgabe

Diskussion über Maßnahmen zur Überflutungsvorsorge in der Pauliner Marsch
Etwa 50 Teilnehmer*innen sind auf Einladung des Projekts BREsilient zum Auftakt-Workshop der Reihe „Pauliner Marsch: Überflutungsvorsorge gemeinsam gestalten“ im Bürgerhaus Weserterrassen zusammengekommen. Vertreter*innen der ansässigen Kleingarten- und Sportvereine diskutierten dabei mit Anwohner*innen und Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Deichverband und weiteren Institutionen über die Herausforderungen und Möglichkeiten einer verbesserten Überflutungsvorsorge in den hochwassergefährdeten Gebieten Pauliner Marsch und Im Suhrfelde.

Etwa 50 Teilnehmer*innen diskutierten im Bürgerhaus Weserterrassen über Klimawandelfolgen und Hochwasservorsorge in der Pauliner Marsch und Im Suhrfelde.
An drei Themeninseln diskutierten die Teilnehmenden über die Risiken einer Überflutung und mögliche Vorsorgemaßnahmen in der Pauliner Marsch (Foto) und Im Suhrfelde.
Nach einleitenden Vorträgen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen und der Vorstellung einer Situations- und Gefährdungsanalyse zu dem Gebiet wurden an drei Themeninseln potenzielle Anpassungsmaßnahmen diskutiert und priorisiert.

Schwerpunkte bildeten dabei Maßnahmen zur Eigenvorsorge, kommunikations-, informations- und verhaltensbezogene Maßnahmen sowie infrastruktur-, gewässer- und flächenbezogene Maßnahmen. [mehr...]

Spielerischer Rollentausch: Planspiel zur Ermittlung der Auswirkungen von Extremwetterereignissen auf die Maritime Wirtschaft & Logistik sowie Ernährungswirtschaft
Am 20. November 2019 fand an der Hochschule Bremen im Rahmen des Projekts BREsilient der zweite Workshop im Modellbereich „Maritime Wirtschaft & Logistik“ statt. Es wurde diskutiert, wie sich die Maritime Wirtschaft & Logistik sowie die Ernährungswirtschaft auf Extremwetterereignisse und Klimawandelfolgen vorbereiten können. Der Workshop wurde gemeinsam vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und dem Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) organisiert. In seinem Impulsvortrag „Klimawandelanpassung bei der Deutschen Bahn“ stellte Jonas Tesch (DB Netz AG) die Anpassungsmaßnahmen der Deutschen Bahn an den Klimawandel vor.

Anschließend wurden in einem für diesen Workshop entwickelten Planspiel die Folgen von Extremwetterereignissen für die
betrachteten Branchen erlebbar gemacht 
Teilnehmende schlüpften im Planspiel in unterschiedliche Rollen und mussten auf komplexe Situationen innerhalb einer Lieferkette reagieren.
und Anpassungsmaßnahmen diskutiert. [mehr...]

Über den Workshop berichtete auch die Zeitschrift „Weser-Wirtschaft“ (pdf, S. 30).

„Die Maritime Logistik ist vom Klimawandel sowohl durch lokale als auch durch internationale Ereignisse betroffen.“
Rainer Müller ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bremer Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) zuständig für das Thema „Risiken in maritimen Lieferketten“. Im Projekt BREsilient erforscht er zusammen mit Dr. Esther Hoffmann vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Logistik und auf die Ernährungswirtschaft hat und wie sich Unternehmen anpassen können.

Im Interview spricht er über die Herausforderungen des Klimawandels für die maritime Logistik und Unternehmen der Ernährungswirtschaft. [mehr...]

BREsilient präsentierte sich auf dem Kongress Zukunftsstadt 2019 in Münster
Modell der Burg Blomendal mit Maßnahmenvorschlägen zur Starkregenvorsorge auf der Konferenz "Zukunftsstadt" 2019 in Münster.
Das Projekt BREsilient war auf der diesjährigen Zukunftsstadt-Konferenz „klima-aktiv, innovativ, digital“ am 2. und 3. Dezember in Münster mit einem Stand vor Ort. Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ wurde u. a. ein 3D-Modell des Projektgebiets um Burg Blomendal gezeigt. Das Modell veranschaulichte die Gefahrenlage an der Blumenthaler Aue bei Starkregen sowie die in den BREsilient-Workshops erarbeiteten Maßnahmenvorschläge.
Auch Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und der parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Michael Meister, der in Vertretung für Bundesbildungsministerin Anja Karliczek an der Konferenz teilnahm, besuchten während eines Rundgangs über den „Markt der Möglichkeiten“ den BREsilient-Stand und tauschten sich zu Starkregengefahren aus.

Auf dem Kongress tagten insgesamt rund 400 Expert*innen zu den Themen Klimaschutz, Klimaanpassung, Mobilität, Digitalisierung und Stadtplanung. Die vom BMBF veranstaltete Konferenz hatte zum Ideenaustausch von Akteuren aus Wissenschaft, Verwaltung und Kommunen eingeladen. Der Wettbewerb „Zukunftsstadt“ ist eine von vier Leitinitiativen, mit denen das BMBF im Programm „Forschung für nachhaltige “Entwicklung (FONA) innovative Lösungen für eine nachhaltige Gesellschaft fördert. [mehr...]

Fact Sheets: Die wichtigsten Erkenntnisse aus BREsilient kurz & knapp zusammengefasst
Die (Zwischen-)Ergebnisse aus den vier Modellbereichen im Projekt BREsilient – „Bewertung von Anpassungsmaßnahmen“, „indirekte Klimafolgen für Maritime Wirtschaft und Logistik“, „Starkregenvorsorge für die Blumenthaler Aue“ und „Hochwasserrisikovorsorge für die Pauliner Marsch“ – gibt es ab jetzt auch im handlichen Format zum Nachlesen. In mehreren Fact Sheets (Faktenblättern) werden auf maximal sechs Seiten die wichtigsten Erkenntnisse aus den Workshops und den wissenschaftlichen Studien des Projekts zusammengefasst und optisch ansprechend aufbereitet. Die Fact Sheets mit Hinweisen zu Auswirkungen des Klimawandels auf die einzelnen Bereiche sowie zu Maßnahmenvorschlägen zur Klimaanpassung richten sich an Workshop-Teilnehmende und Akteure aus den Modellbereichen, aber auch an Unternehmen, Politik und Verwaltung und die interessierte Öffentlichkeit.

Den Anfang machen vier Faktenblätter zum Themenkomplex „indirekte Klimafolgen für Maritime Wirtschaft und Logistik“. Für die Ernährungswirtschaft stehen bereits kompakte Informationen zu den Themen „Kaffee“ (pdf), „Fisch & Meerestiere“ (pdf) und „Obst & Gemüse“ (pdf) als PDF-Dokumente zur Verfügung.
Ausschnitt aus dem BREsilient-Fact Sheet "Maritime Wirtschaft".
Ein Gesamtüberblick zur Maritimen Wirtschaft und Logistik folgt in Kürze. Weitere Fact Sheets sind für 2020 geplant.

Wenn Sie keine E-Mails mehr an unknown@noemail.com empfangen möchten, können Sie den Newsletter hier kostenlos abbestellen.

 

Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Projektleitung BREsilient
An der Reeperbahn 2
28217 Bremen
Deutschland


bresilient@umwelt.bremen.de
www.bresilient.de